Dienstag, 8. Januar 2013

25.


Auch wenn ich Bildzitate vielleicht über das notwendige Maß hinaus durch Abbildungen aus eigenen Beständen ersetzt haben mag und dadurch meinem ursprünglichen Anliegen, vergangenen "Budenzauber" auch durch Werke der bildenden Kunst wieder aufleben zu lassen, zuwider gehandelt habe, will ich diesen einmal begonnen Weg fortsetzen. Tatsächlich stellen Wiedergaben von Kunstwerken aus sehr alten Büchern bei korrekten Quellenangaben i.d.R. wohl kein Problem dar.
Andererseits ist die Veröffentlichung meiner Arbeit bei einem renommierten Verlag letztendlich an nicht eindeutigen Vertrags-Passagen bezüglich der Bildzitate gescheitert. Meine darauf folgenden Bemühungen um Ersatz haben eingestandenermaßen eine gewisse Eigendynamik entwickelt, der zuletzt ein ausdrucksvolles Gemälde von Conrad Felixmüller aus einem 15 Jahre alten Katalog zum Opfer fiel. Stattdessen schmückt nun ein Druck von 1920 das Impressum.
Als adäquaten Ersatz für eine Abbildung im einleitenden Kapitel habe ich kürzlich einen Stahlstich aus dem frühen 19. Jahrhundert erstanden, der nach einem Bild Jan Steens gestochen wurde.
Das bisherige Titelbild des einleitenden Kapitels, ein Druck aus dem Jahr 1912, schließt nun das Quellenverzeichnis ab. Es musste einer äußerst stimmungsvollen Originalgrafik von Arvid Mather (1905-1950) weiche. Eine einfachere kolorierte Version des Motivs schmückt den Schutzumschlag von Emil Gobbers' "Artisten" (1949).

Keine Kommentare: